Startseite / Tagungen / Tagung Ingolstadt 2015

Tagung lngolstadt 2015

Ankündigung einer Tagung und Einwerbung von Beiträgen

Technik: Wirklichkeitsbereich und Bildungsgegenstand

Tagungsort: Bildungswesen der Audi AG Ingolstadt

18. September 2015, Beginn der Tagung 13 Uhr
19. September 2015, Ende der Tagung 14 Uhr

19. September 2015, thematisch offenes Nachwuchsforum 15 Uhr

Bildungsplaner sind die letzten Jahrzehnte vermehrt damit befasst, den schulischen Fächerkanon aufzulösen und Fachverbünde herzustellen, die mitunter exotisch anmuten. Das Schulfach Technik wird mal dahin und mal dorthin verschoben. Dabei scheint es bei Schülern und Lehrern beliebt und dem Lernergebnis nach erfolgreich zu sein. Seine bildungstheoretische Begründung ist solide und seine didaktische Ausarbeitung respektabel.

Das Faszinosum des Faches liegt an der Art des Unterrichts, der Handlungsorientierung und der tatsächlich erfahrbaren Problemlösung, und es liegt am Gegenstand selbst. Technik dient der Erfüllung menschlicher Bedürfnisse, ermöglicht soziale Kommunikation und individuelle Könnenserfahrungen, befriedigt den menschlichen Gestaltungsdrang. Dabei wird sie von unterschiedlichen Akteuren beeinflusst, die jeweils eigene Interessen verfolgen. Technisches Handeln ist dadurch konfliktreich und an Kompromisse gebunden. Die Notwendigkeit einer allgemeinen Technischen Bildung resultiert unter anderem aus dieser vielschichtigen Wirklichkeit heraus.

Der Auftakt der Tagung ist der grundsätzlichen Frage nach der Technik gewidmet, nach ihrer Wirklichkeit. Es ist die Suche nach Konstanten, Prinzipien, Merkmalen. Danach soll das Tagungsthema einerseits aus der schulischen Praxis heraus beleuchtet werden: Wie gestaltet sich ein Technikunterricht, der dem Wirklichkeitsbereich Technik in seiner Ambivalenz Rechnung trägt? Welche Praxisversuche gibt es, die als Zielsetzung eine „technische Mündigkeit“ bei Schülern haben? Andererseits soll aus wissenschaftlicher Sicht gefragt werden, wie man dem Bildungsgegenstand gerecht werden kann, welche Konzepte „technischer Mündigkeit“ entwickelt sind, welche didaktischen Tendenzen sich abzeichnen.

Wir wollen Sie, die im Fach Technik schulpraktisch und wissenschaftlich agieren, ermuntern, Ihre Themenvorschläge bei unserem Geschäftsführer Dr. Martin Binder einzureichen. Bitte lassen Sie uns bis zum 22.04.2015 einen Arbeitstitel und eine kurze Beschreibung (1 DIN A 4-Seite) zukommen. Lassen Sie uns wissen, ob Sie Ihren Beitrag wissenschaftlich ausrichten oder als Beispiel aus der Praxis vorstellen wollen.

Wir möchten anregen, die Tagung in Ihrem Umfeld bekannt zu machen und mögliche Teilnehmer zu gewinnen. Dazu gehören auch Vertreter der Politik, der Wirtschaft, also alle Entscheidungsträger, denen an einer Allgemeinbildung gelegen ist, die den Bereich Technik als wichtigen Bestandteil verstehen.

Die DGTB blickt auf ein erfolgreiches Nachwuchsforum 2014 in Oldenburg zurück. Deshalb wiederholen wir dieses Format auch in diesem Jahr. Wir bieten jungen Technikdidaktikerinnen und –didaktikern eine themenoffene Plattform, um ihre Projekte vorzustellen. Damit kommen wir dem Ziel näher, einen Zirkel zu etablieren, der die Aktivitäten der technikdidaktischen Forschung sichtbar werden lässt und den wissenschaftlichen Austausch zwischen den unterschiedlichen Hochschulstandorten befördert.

Anmeldungen zum Nachwuchsforum bitte an die Ausschussvorsitzende Frau Dr. Maja Jeretin-Kopf.


Mit freundlichen Grüßen

Der Vorstand der DGTB

Vertreten durch den 1. Vorsitzenden Prof. Dr. C. Wiesmüller