Startseite / Tagungen / Tagung Frankfurt 2017 / Tagungsankündigung

Ankündigung einer Tagung

Die DGTB veranstaltet mit organisatorischer Unterstützung durch den VDMA und die ProWood Stiftung ihre Jahrestagung 2017 zum Thema                                                                

Lernorte technischer Bildung

 

Tagungsort: Verband Deutscher Maschinen und Anlagenbau (VDMA) & ProWood Stiftung
Lyoner Strasse 18
60528 Frankfurt am Main

Termin:           Beginn, Freitag, 15. September 2017, 13.00

                      Ende, Samstag, 16. September 2017, 13.00

                      Nachwuchsforum: 16. September 2016, ab 14 Uhr

Wo kann technische Bildung stattfinden? Wo kann sie im Rahmen der allgemeinen Bildung stattfinden? Unverzichtbar ist ein domänenspezifischer, fachlich fundierter und systematischer Unterricht, ein Unterricht formellen Lernens in der allgemeinbildenden Schule: im Technikraum. So, wie es für jedes Schulfach gilt. Ergänzung findet die Aufgabe allgemeiner technischer Bildung vermehrt durch außerschulische Lernorte - Räume informellen Lernens. In welchem Verhältnis stehen beide Orte zueinander, wie sind sie aufeinander zu beziehen und in welchem Ausmaß und welcher Ausprägung ergänzen sie sich?

Diese Fragen fallen in eine Zeit, in der zahlreiche Herausforderungen anstehen: So hat die Schule dem politischen Willen zu entsprechen, wenn etwa die Inklusion gefordert wird, oder sie hat Erwartungen zu erfüllen, die die Wirtschaft hat, weil zu Wenige technische Berufe ergreifen. Sie hat auch damit umzugehen, dass die didaktische Diskussion dem Kraftfeld außerpädagogischer Modetrends ausgesetzt ist und sachimmanente Argumente in den Hintergrund gedrängt werden.  Interessens- und Zielkonflikte bedürfen der Klärung zur Bewahrung des pädagogischen Primats, dem sich alle Akteure verpflichtet fühlen sollten, die Bildungsangebote bereitstellen.

Sowohl die schulischen Fachräume als auch die außerschulischen Lernorte haben mit Blick auf eine  allgemeine technische Bildung viel zu bieten. Im Sinne der Komplementarität soll die Tagung der DGTB mehrerlei Ertrag bringen:

1. Soll der Status und soll das Wünschbare in der Schule deutlich werden. Wie ist es um die Fachräume bestellt? Wie soll, wie müsste ein Fachraum, ein Fachraumsystem ausgestattet sein, um die Ziele, Inhalte und Methoden des Technikunterrichts erreichen bzw. umsetzen zu können? Wo liegen die Grenzen des Machbaren? Und wie können sie eventuell hinausgeschoben werden, um Technikunterricht gehaltvoller und bildungswirksamer zu machen?

2. Welche Angebote für technische Bildung gibt es außerhalb der Schule? Wie sieht die Bildungslandschaft diesbezüglich aus? Wie allgemein sind sie ausgerichtet? Wie unterscheiden sie sich? Wie stark ist das T in MINT inzwischen geworden? Welche Gütekriterien gibt es, nach denen außerschulische Lernorte einzustufen sind? Inwiefern sind außerschulische Lernorte eine sinnvolle oder sogar gebotene Ergänzung?

3. Welche bewährten Kooperationen und Projekte gibt es bereits und welche zeichnen sich ab? Gibt es Wirkungsnachweise? Eine kritisch-konstruktive Analyse könnte der Zusammenarbeit neue Perspektiven eröffnen.

Auf der Tagung sollen alle drei Komplexe in theoretischer und praktischer Hinsicht durchdrungen werden. Lehrkräfte stellen ihre praxisbewährte Raumorganisation vor; z.B. manche Detaillösungen sind es wert, bekannt gemacht zu werden. Auch soll der wissenschaftliche Stand der Fachraumdiskussion zur Sprache kommen. Die Lehrmittelhersteller und Raumausstatter stellen ihre Angebote vor. Dies ist der schulische Kontext. Ausdrückliche Einladung gilt den außerschulischen Lernorten für technische Bildung: Stiftungen, Museen, Science Centern, FabLabs, aber auch Betrieben, die der allgemeinen technischen Bildung einen Stellenwert einräumen und ihre Programme vorstellen. Das ist der außerschulische Kontext. Schließlich wird sich ein Podium mit der Sinnhaftigkeit, den Möglichkeiten und den Grenzen, den bildungspolitischen Implikationen befassen. Das Zusammenwirken zwischen Schule und außerschulischen Lernorten bedarf der Koordination, bedarf gezielter Anstrengungen und bedarf einer Sensibilität, wo pädagogische und gesellschaftliche Schmerzpunkte zu beachten sind. 

Zielgruppen sind Lehrkräfte aller Schularten, insbesondere aus Grundschule und Gymnasium, sollen sich angesprochen fühlen, um mit Blick auf die technikinhaltlichen Implikationen in den Bildungsplänen Möglichkeiten technischer Bildung zu entdecken (Sachunterricht, Natur und Technik etc.). Zielgruppen sind ebenfalls außerschulische Lernorte und - Initiativen, die sich einer allgemeinen technischen Bildung, mitunter in fächerverbindender Form verschreiben. Ferner sollen sich die Bildungspolitik und Verbände angesprochen fühlen, der Tagung beizuwohnen oder an ihr aktiv teilzunehmen.

Wir wollen Sie, die im Fach Technik schulpraktisch und wissenschaftlich agieren, wir wollen außerschulische Akteure ermuntern, Themenvorschläge zur Tagung beim Themenkoordinator Dr. Martin Binder einzureichen (binderm@ph-weingarten.de). Bitte lassen Sie uns bis zum 26.03.2017 einen Arbeitstitel und eine kurze Beschreibung (1 DIN A 4-Seite) zukommen. Lassen Sie uns wissen, ob Sie Ihren Beitrag als Plenumsvortrag, als Messestand oder als sektionalen Vortrag für eine spezifische Gruppe vorstellen wollen. Der Vorstand wird die Vorschläge beraten, wird eine passende Organisationsform zu finden versuchen und wird Rückmeldung geben, wie sich Ihr Beitrag platzieren lässt.

Wir möchten anregen, die Tagung in Ihrem Umfeld bekannt zu machen und mögliche Teilnehmer zu gewinnen. Dazu gehören auch Vertreter der Politik, der Administration, der Wirtschaft, also alle Entscheidungsträger, denen an einer Allgemeinbildung gelegen ist, die den Bereich Technik als wichtigen Bestandteil verstehen.

Die DGTB blickt inzwischen auf eine vieljährige Geschichte seines Nachwuchsforums zurück. Deshalb führen wir diese erfolgreiche Praxis fort. Wir bieten jungen Technikdidaktikerinnen und –didaktikern eine themenoffene Plattform, um ihre Projekte vorzustellen. Damit wollen wir den Zirkel fortführen, der die Aktivitäten der technikdidaktischen Forschung sichtbar werden lässt und den wissenschaftlichen Austausch zwischen den unterschiedlichen Hochschulstandorten befördert.

Anmeldungen hierzu bitte an Frau PD Dr. Maja Jeretin-Kopf (maja.jeretin-kopf(at)hs-karlsruhe.de)

 

Prof. Dr. Christan Wiesmüller

für den Vorstand der Deutschen Gesellschaft für technische Bildung

Organisatorische Hinweise

Tagungsort

VDMA – Verband Deutscher Maschinen und Anlagen e.V.

Lyoner Straße 18 (Stadtteil Niederrad)

60528 Frankfurt am Main

 

 Anreise

- https://www.vdma.org/article/-/articleview/635706

- Parkplätze direkt am Haus

- Die nächste Bushaltestelle heißt Hahnstrasse

- Die nächste S-Bahn-Haltestellte ist der Bahnhof Niederrad

 

Abendprogramm

- Abendessen bei Apfelwein Wagner

- www.apfelwein-wagner.com/info.html

- Anfahrt vom VDMA dorthin mit dem Auto 15 Minuten, mit den Öffentlichen(empfohlen) 30 Minuten

- á la carte Bestellung, Einzelabrechnung, Rückmeldung bis 14 Uhr über genaue Zahl der Teilnehmer

 

Hotels

Begrenzte Zimmerkontingente sind in folgenden Hotel (Stichwort DGTB Tagung) abrufbar. Bitte beachten Sie, dass parallel die IAA in Frankfurt ist. Eine zeitige Hotelreservierung ist sehr empfehlenswert, da in den Hotels Messepreise gelten!

Alle Hotels liegen fußläufig zum Veranstaltungsort.

 

Innside Frankfurt Niederrad, Herriotstrasse 2, 60528 Frankfurt am Main, Fon: 069 – 677320

www.innside.com/de/hotel-frankfurt-airport.html

115,00 € incl. Frühstück

(Kontingent bis 04.08.2017 abrufbar)

- Motel one, Colmarer Strasse 2, 60528 Frankfurt am Main, Fon: 069 – 6605360

 

www.motel-one.com/de/hotels/frankfurt/hotel-frankfurt-airport/

59,00 € + Frühstücksbuffet 9,50 €

(Kontingent bis 17.08.2017 abrufbar)

 

Die folgenden Hotels liegen ebenfalls in fußläufiger Entfernung. Ein Abrufkontingent konnte hier nicht eingerichtet werden.

- NH Hotel Frankfurt Niederrad, Lyoner Strasse 5, 60528 Frankfurt am Main, Fon: 069- 666080

www.nh-hotels.de/hotel/nh-frankfurt-niederrad

ca. 70,00 – 110,00 €

 

- Dorint Hotel; Hahnstrasse 9, 60528 Frankfurt am Main, Fon: 069 - 663060

https://hotel-frankfurt-niederrad.dorint.com/de/

ca. 90,00 €

 

- Hotel Niederräder Hof, Triftstrasse 33, 60528 Frankfurt am Main, Fon: 069 – 67736660

niederraeder-hof.de/de/

ca. 65,00 – 85,00 €