Startseite / DGTB / Mitarbeit

Einladung zur Mitarbeit

Die 1996 gegründete Deutsche Gesellschaft für Technische Bildung e.V. lädt ein zum Gedankenaustausch über Technik im Unterricht, zur Mitgliedschaft und zur aktiven Mitarbeit.

Ein übergreifendes Ziel der DGTB ist die Förderung eines qualifizierten Unterrichts über Technik für alle Schülerinnen und Schüler der allgemeinbildenden Schulen.

Dazu ist notwendig:

  • die Verbesserung der Arbeitsbedingungen, der Aus- und Fortbildung und des Erfahrungsaustausches der Lehrerinnen und Lehrer,
  • die Weiterentwicklung der Technikdidaktik und die Intensivierung des technikdidaktischen Dialoges,
  • das überregionale Gespräch zwischen der Schulpraxis und der Technikdidaktik,
  • die Aufklärung der pädagogischen Öffentlichkeit über den Technikunterricht,
  • das Gewinnen von Mitstreitern in Elternschaft, Wirtschaft und Politik,
  • das Bündeln von Interessen und die gemeinsame Vertretung von Forderungen an die gesellschaftlichen Entscheidungsträger.

Als Techniklehrerinnen und Techniklehrer begreift die DGTB nicht nur die Lehrkräfte eines Faches Technik, sondern auch alle, die sich in unterschiedlichen Fächern, z.B. im Werken, in der Arbeitslehre, im Sachunterricht, selbst in den naturwissenschaftlichen Fächern und selbst im Kunstunterricht um eine angemessene Behandlung der Technik bemühen.

Technische Bildung wird in diesem Sinne in einem Unterricht vermittelt, der den Dimensionen und den Prinzipien der Technik wie auch den technikbezogenen Lernbedürfnissen der Heranwachsenden gerecht zu werden versucht. Ein solcher Technikunterricht zielt auf technische Aufklärung und auf die Förderung technischer Handlungsfähigkeit. Er wird allerdings dort verfehlt, wo die Technik lediglich als Veranschaulichungsgegenstand oder als Motivationsvehikel für technikfremde Inhalte und Fächer gebraucht wird und wo einzelne Teilbereiche - etwa die Computertechnik - isoliert vermittelt werden.

Technikunterricht als Ort technischer Bildung ist zwar nicht unbedingt an ein Schulfach Technik gebunden, er ist jedoch in den Integrationsansätzen, welche die Technik nicht im Namen führen, besonders gefährdet und bedarf der ständigen Vergewisserung und besonderen Förderung.

Die technische Bildung in der Schule hat derzeit keine starke Lobby.

Angesichts allgemeiner Kürzungstendenzen und fehlender bildungspolitischer Reformen sind die Bedingungen für die Sicherung und die Ausweitung technischer Bildung zur Zeit nicht günstig!

Die Kräfte müssen daher gebündelt werden!

Die Deutsche Gesellschaft für Technische Bildung e.V. versteht sich in diesem Sinne als Zusammenschluß, als organisatorischer Rückhalt, als Forum und als Sprachrohr für alle, die an einer allgemeinen technischen Bildung interessiert sind.

Die Arbeit der DGTB konkretisiert sich besonders durch 

  • die Ausrichtung von Tagungen und Kongressen,
  • die Bearbeitung wichtiger Themen in Ausschüssen und Arbeitsgruppen
  • fachdidaktische und unterrichtspraktische Informationen und Dokumentationen,
  • Zusammenarbeit mit anderen Verbänden
  • bildungspolitische Initiativen.

Es wurden zunächst zwei Arbeitsbereiche gebildet, in denen Schulpraktiker und Technikdidaktiker zusammenarbeiten sollten, um sich gegenseitig anzuregen und um einer Entfremdung zwischen Schulpraxis und Technikdidaktik entgegenzuwirken.

  • PRAXIS TECHNIKUNTERRICHT als Arbeitsbereich für alle, die besonders an den Möglichkeiten, Ansätzen und Bedingungen des konkreten Unterrichts über Technik interessiert sind.
  • FORUM TECHNIKDIDAKTIK als Arbeitsbereich für alle, die sich einer Diskussion und Weiterentwicklung der theoretischen Grundlagen technischer Bildung, der technikdidaktischen Ansätze und der technikbezogenen Lehrerbildung beteiligen möchten.

Die Bildung von Arbeitsgruppen und Ausschüssen orientiert sich an der Zahl und am Interesse der Mitglieder.

Der Erfolg der DGTB ist von der Zahl und dem Engagement ihrer Mitglieder abhängig. Wir laden Sie daher herzlich zur Mitarbeit in der DGTB ein! Werden Sie aktives Mitglied ! Sprechen Sie Ihre Kolleginnen und Kollegen an !